Technik

Welche Maßnahme zuerst?

Maßnahmen zur Modernisierung Ihres Gebäudes gibt es viele: von der Heizungssanierung, über die Verbesserung der Wärmedämmung von Wänden, Dach und Fenstern, bis hin zu einer Veränderung des Heiz- und Lüftungsverhaltens.
Da es bei den meisten Hauseigentümern eine Budgetgrenze gibt, stellt sich die Frage, welche Modernisierungsmaßnahmen zuerst angegangen werden soll. Wodurch können Sie als Hauseigentümer und unsere Umwelt kurzfristig am meisten profitieren?

Überdimensionierung?

Überdimensionierung?

Die größte Energieeinsparung wird erreicht, wenn gleichzeitig mit der Heizungsmodernisierung auch die Wärmedämmung des Gebäudes verbessert wird.
Kann aber aus baulichen oder auch aus finanziellen Gründen nicht alles sofort umgesetzt werden, sollte zuerst der alte Heizkessel erneuert werden, denn moderne Brennwertkessel weisen über einen weiten Auslastungsbereich einen konstant hohen Nutzungsgrad auf. Auch bei einer späteren Dämmung des Gebäudes, die dann zu einer Überdimensionierung des vorhandenen Heizkessels führen würde, kann so ein hoher Nutzungsgrad erhalten werden. Wird andererseits zunächst die Wärmedämmung des Gebäudes verbessert, so sinkt die Auslastung des vorhandenen, alten Heizkessels nochmals deutlich ab. Damit wird der schon schlechte Nutzungsgrad der alten Heizung weiter verschlechtert. Ein großer Teil der Energieeinsparung durch die verbesserte Wärmedämmung wird dadurch also wieder aufgebraucht.

In den meisten Fällen kann die Verbesserung der Wärmedämmung des Gebäudes oft nur dann wirtschaftlich umgesetzt werden kann, wenn sie mit anderen Maßnahmen gekoppelt wird. Beim Aufbringen eines Wärmedämmverbundsystems ist der Übergang zu den Fenstern ein sensibler Punkt die Erneuerung ist in vielen Fällen nicht vermeidbar. Im Gegensatz zu einer Heizungssanierung sind Dämmungsmaßnahmen daher oft von weiteren, baulichen Maßnahmen abhängig und als Einzelmaßnahmen nicht sinnvoll.

Also: Erst die Heizung sanieren!

Also: Erst die Heizung sanieren!

Bei der Sanierung der Heizung sollte es dann jedoch nicht mit einem Austausch des Gas- oder Ölkessels gegen moderne Brennwerttechnik getan sein. Weitere Einsparpotentiale ergeben sich, wenn Sie zusätzlich Solarthermie nutzen. Eine gut geplante Solaranlage mit Pufferspeicher bzw. Zentralspeicher kann dabei nicht nur zur effektiven Heizungsunterstützung, sondern auch zur Bereitstellung von hygienischem Warmwasser eingesetzt werden.

Als zusätzlichen Effekt Ihrer Sanierung erhalten sie einen erheblichen Komfortgewinn, da ihnen Warmwasser schneller und in größerer Menge zur Verfügung steht.

So erreichen Sie mit Ihrer Sanierung nicht nur eine Energiekosteneinsparung, sondern auch noch einen deutlichen Komfortgewinn, weil Ihnen warmes Trinkwasser schneller und in größerer Menge als bisher zur Verfügung steht.

Heizsysteme

3x Heiztechnik für jeden verständlich.

Mit diesem drei Systemvorschlägen zeigen wir Ihnen wie einfach und verständlich Hightech-Heizanlagen sein können. Selbst für den "Nicht-Technik-Begeisterten" Interessenten kann es nur heißen: kaufen Sie nur das, was Sie auch verstehen. Dabei ist es nicht wichtig, wie eine computergesteuerte Regelung funktioniert, sondern für Sie, den Kunden, sollte klar und deutlich sein wie Ihnen diese Computersteuerung bei der Reduzierung ihrer Energiekosten hilfreich sein kann.
Die drei hier vorgestellten Systemaufbauten machen deutlich, welche Komponenten für eine zukunftssichere Heizanlage notwendig sind. Zukunftssicher heißt für uns, dass Sie über Jahrzehnte zusätzliche, auch regenerative Energien in ihrer Anlage mit einbinden können. weiter

3x Heiztechnik für jeden verständlich.

Mit diesem drei Systemvorschlägen zeigen wir Ihnen wie einfach und verständlich Hightech-Heizanlagen sein können. Selbst für den "Nicht-Technik-Begeisterten" Interessenten kann es nur heißen: kaufen Sie nur das, was Sie auch verstehen. Dabei ist es nicht wichtig, wie eine computergesteuerte Regelung funktioniert, sondern für Sie, den Kunden, sollte klar und deutlich sein wie Ihnen diese Computersteuerung bei der Reduzierung ihrer Energiekosten hilfreich sein kann.

Die drei hier vorgestellten Systemaufbauten machen deutlich, welche Komponenten für eine zukunftsichere Heizanlage notwendig sind. Zukunftssicher heißt für uns, dass Sie über Jahrzehnte zusätzliche, auch regenerative Energien in ihrer Anlage mit einbinden können.
Vereinbaren Sie einen Beratungstermin: Ihre Energie-Hotline Tel 02981-92520

Das modulare und zukunftssichere Heizsystem

Das Optimale. Durch den supergedämmten, erweiterungsfähigen Multifunktionsspeicher sind sie für alle Energiearten der Zukunft gerüstet. Ein wesentlicher Bestandteil dieses Anlagenvorschlags ist die Einbindung von Solarenergie nicht nur für das für den geringen Anteil Warmwasser, sondern für die gesamte Heizung.

Die Heizungsanlage mit sol. Warmwasserbereitung

System 2 zeigt den preiswerten Einstieg in die Nutzung der Solarenergie. Die gewonnene Energie wird zur Brauchwasser Erwärmung eingesetzt. Hier werden meist die preiswerteren Flachkollektoren eingesetzt. Eine günstige Möglichkeit um Kosten und CO2 einzusparen, jedoch sind die späteren Erweiterungsmöglichkeiten begrenzt. Siehe auch System 3.

Die Standard Heizungsanlage

Selbstverständlich ist die Firma SanTherm auch Partner für das klassische, minimale Heizsystem.
Dabei ist der technische minimale Standard eine witterungsgeführte Niedertemperatur Heizungsanlage.
Allerdings ist man mit einer solchen Anlage weiter an Energieversorger, in diesem Fall Öl- und Gaslieferanten, gebunden.
Auch eine Anbindung an eine solare Warmwasserbereitung ist mit dieser Anlage nicht möglich.

Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung